Aktuelles

Was passiert gerade? Wie geht es weiter? Was wächst gerade? Gibt es Terminänderungen?

Freitag, 10.07.2020:

heute bleibt das Feld wegen drei Tagen Dauerregen geschlossen. Das wäre heute kein „Selber ernten“, sondern eine Schlammschlacht. Ab morgen sind wir wieder wie gewohnt für euch da!

Tomaten ausgeizen:

Liebe Hobbygärtner! Ich werde sehr oft von meinen Kunden gefragt, was man an den Tomaten abkneifen muss und was nicht. Und weil ich heute gerade beim Tomaten ausgeizen war, kommt hier ein kleines Erklärvideo:

Wie man Tomaten ausgeizen muss

Die Selbsternte-Saison startet wie geplant am Freitag, 22.Mai um 15.00Uhr

Auf dem Land ist reichlich Platz und frische Luft. Eigentlich müsste das Ernten ohne weitere Corona-Maßnahmen stattfinden können. Natürlich gelten die Abstandsregeln (Also nicht alle gleichzeitig Kohlrabi ernten bitte, sondern nacheinander. Sollte sich hier noch bis zum 22.05. etwas anderes ergeben, werden wir Sie informieren.


Die Querbeet-Veranstaltungen „beschwipste Brotzeit“ im Mai und das Gemüsefest im Juni müssen leider ausfallen.


Wege aus der Coronakrise in den Vier- und Marschlanden

Hier ein aktuelles Video über unsere heimischen Betriebe – auch der Mitmachgartenbau ist dabei

Terminänderungen / Ausfall

auf einmal ist die Welt um uns herum anders als vor kurzem noch. Jetzt ist abends, wenn der Mann nach Hause kommt, nicht mehr davon die Rede, ob die Kinder ihr Zimmer aufgeräumt haben, sondern ob es im Supermarkt immer noch kein Klopapier gibt :)

Aber im Ernst: alles steht Kopf, die halbe Wirtschaft ist lahm gelegt, alle Veranstaltungen fallen aus.

Und natürlich ist auch hier im Mitmachgartenbau die gesamte Jahresplanung über den Haufen geworfen worden. Es gibt vorläufig keine Kräuterwanderungen und keine Naturkosmetikseminare mehr. Und auch die vielen tollen Veranstaltungen von Vier- und Marschlande Querbeet, bei denen viele die hiesige Betriebe ihre Türen öffnen, sind erst einmal ad acta gelegt. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!


Im Märzen der Bauer die Rösslein anspannt….

wir sind nun also trotzdem fleißig dabei und pflügen, säen, topfen und pflanzen was das Zeug hält. Gemüse braucht man schließlich immer und Regionales erst recht! Ein Teil der Gemüsepflanzen säen wir selber aus, ein anderer Teil kommt von einem Bio-Jungpflanzenhändler aus der Nähe von Bremen. Und das ist momentan unsere größte Unsicherheit: wird er uns noch beliefern? Oder stoppen die auch wegen Krankheit / Personalmangel ihre Lieferungen? Tja, wenn wir das mal wüssten?!?!


Auch Investitionen müssen trotzdem sein…

…auch wenn der Mitmachgartenbau nur ein kleiner Gartenbaubetrieb ist, viel Arbeit macht er trotzdem. Große Betriebe haben ihren Trecker mit dem Pflug dahinter, bei uns ist das alles noch viel mehr Hand- und Muskelarbeit. Pflügen und Fräsen z.B. macht bei uns der Opa. Er ist viel stärker als ich und lässt auch keinen an seine Oldtimergeräte von 1950 ran. Außerdem hacken wir das Unkraut und spritzen es nicht weg. Alles Arbeiten, die viiiel zeit kosten. Nur wird unser Opa leider nicht jünger und ich nicht stärker. Deswegen habe ich mich heute dazu entschlossen, eine tolle, vielseitige und leider ziemlich teure Radhacke zu bestellen. In zwei Wochen wird sie geliefert – hoffentlich. Was eine Radhacke ist, wollt ihr wissen? Im Prinzip eine Hacke /Pflug / Grubbermaschine auf einem Rad. Nur ist nicht das Pferd davor gespannt, sondern ich muss es schieben. Geht aber 10x schneller, als per Hand hacken. Wenn sie da ist, mach ich euch mal ein Foto.


Selber ernten oder Straßenverkauf?

Ob Sie das Gemüse und Obst wie in den letzten Jahren ab Mai selber ernten dürfen, oder ob das wegen Corona dann nicht geht, das sehen wir dann. Aber auch wenn das Selber ernten diesen Jahr ausfallen muss, auf regionales und ungespritztes Grünzeug sollen und wollen Sie sicher trotzdem nicht verzichten. Dann gibt es eben, wie früher, einen Straßenverkauf. Mit oder ohne Selbstbedienung – mal schauen. Wie gesagt, die Feldarbeit hat schon begonnen.


Kräuterwanderung gibt es jetzt online

ich finde, das gerade nun, wo man vielleicht nicht immer alles überall kaufen kann, das „sich selbst versorgen“ wieder wichtiger wird. Meine Familie und ich leben ja schon seit vielen Jahren so autak und selbstversorgt wie möglich. Und meine Erfahrungen und das angesammelte Wissen darum gebe ich gerne in den Kursen weiter. Wenn wir uns dazu z.Z. nicht treffen dürfen, dann machen wir das eben online!!

Hier kommen Sie zu der online-Kräuterwanderung